JU Bayern   >   BV Oberbayern   >   KV Rosenheim-Land

Standpunkte:

Zusammen mit unseren knapp 20 Ortsverbänden treten wir mit junger und frischer Politik für die Belange der Jugendlichen ein.
Wir wollen den jungen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus dem Landkreis Politik nahe bringen und gleichzeitig eine Möglichkeit zur Mitbestimmung geben.

Wichtige Themen für uns sind:

  • § Stärkung der Interessen Jugendlicher in Politik und Gesellschaft
    Immer öfter hört man von der Politikverdrossenheit unter jungen Leuten. Dabei denkt jeder Mensch politisch: Egal, ob der Lebensmittelladen in der Nachbarschaft vom Discounter verdrängt wurde oder ob die neue Ortsumgehung durch den eigenen Garten geplant ist! Überall stehen politische Entscheidungen dahinter, die von jedem mit beeinflusst werden können.
    Die Junge Union sieht sich als Sprachrohr junger Meinungen in der Politik. Hier kann jeder Interessierte Verantwortung übernehmen. Gemeinsam können wir den Einfluss junger Leute geltend machen. Hat man dies erkannt, so bietet die Politik viel Spaß am Gestalten der eigenen Zukunft.
  • § Fortschritt und Tradition als ein Ganzes
    Traditionelle christliche Werte und die Anforderungen an eine moderne globalisierte Welt müssen kein Widerspruch sein! Wir sind stolz auf die Wurzeln unserer Gesellschaft und stehen zur abendländischen Kultur.
    Besonders in Zeiten der fortschreitenden Globalisierung, in denen immer mehr Flexibilität von den Menschen erwartet wird, ist es wichtig ein sicheres Fundament für die Ausrichtung des eigenen Lebens zu behalten. Die Junge Union möchte sich dafür einsetzen, dass die christlichen Werte wie Rücksichtnahme, Solidarität und die Unterstützung schwächerer Menschen wieder mehr in den Mittelpunkt unseres täglichen Lebens rücken.
  • § Wirtschaftliche Anpassung der Grenzregion Rosenheim
    Seit der Einführung der Ökosteuer durch die rot-grüne Bundesregierung blüht im Grenzgebiet zu Österreich der Tanktourismus. Die Junge Union Rosenheim-Land schlägt deswegen die Einführung einer Tankkarte für die Einwohner entlang der Grenze vor. Mit dieser Karte soll es möglich sein, steuerreduzierten Sprit zum österreichischen Preis zu kaufen. Sowohl die Tankstellenbetreiber im Inntal, als auch der Finanzminister würden nur profitieren. Schließlich bliebe zumindest die reduzierte Steuer im Land. Italien praktiziert dieses Modell seit Jahren höchst erfolgreich
  • § Das Europa der Regionen muss erhalten bleiben
    Unser Landkreis Rosenheim lebt von seiner langen Tradition. Darauf sind wir besonders stolz. Damit diese nicht in einem „Brüsseler Einheitsbrei“ verschwindet, muss Europa weiterhin die Regionen stärken und fördern. Die Partnerschaft mit unseren Tiroler Nachbarn wollen wir über die Grenze hinweg pflegen und ausbauen.
  • § Generationengerechte und zukunftsträchtige Sozialsysteme
    Im Jahr 2004 haben wir uns besonders intensiv mit der Zukunft unseres Sozialstaates befasst. Wichtig ist uns, dass sowohl die Interessen der Beitragszahler als auch der Leistungsempfänger ausgeglichen berücksichtigt werden. Es darf nicht zu einem Kampf jung gegen alt kommen. Deswegen ist uns auch die Meinung der jetzigen Rentnergeneration wichtig. Um uns selbst einen Überblick über soziale Einrichtungen zu verschaffen, veranstaltet die Junge Union jedes Jahr den Aktionstag "Sozial 24" mit Besuchen in Jugendtreffs, Krankenhäusern, Altersheimen und weiteren sozialen Einrichtungen. Dabei arbeiten wir mit der Ambulanz und Polizei zusammen.
  • § Förderung von jungen Familien
    Junge Familien mit Kindern sind die wichtigsten Stützen unseres Landes. Sie erhalten unsere Gesellschaft. Deswegen muss das vordergründigste Ziel einer nachhaltigen Politik sein, junge Familien zu fördern. Dafür brauchen wir viele neue Konzepte, um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bringen.
    Kinder sind die Zukunft unseres Landes. Nur wenn sich unsere Gesellschaft immer wieder erneuert und auffrischt, wird Deutschland eine gute Zukunft vor sich haben.
  • § Verbesserung des Bildungswesen
    Die Pisa-Studie hat gezeigt, dass sich Bayerns Schulen im internationalen Vergleich nicht verstecken müssen. Auch national ist unser Bildungssystem hoch angesehen. Dennoch dürfen wir uns mit dem erreichten nicht zufrieden geben. Nur eine optimale Ausbildung wird unseren Kindern eine sorgenfreie Zukunft ermöglichen.
  • § Erhaltung der Landschaft und des Lebensraums
    Wir haben das Glück im Landkreis Rosenheim wohnen zu dürfen, einer Region in die viele Menschen kommen, um hier ihren Urlaub zu verbringen. Verantwortlich dafür ist das wunderschöne Voralpenland. Unser aller Verpflichtung ist es, diese Landschaft in ihrer einzigartigen Form für unsere Nachwelt zu erhalten. Auch unsere Kinder und Enkel sollen noch die Schönheiten des Inn- Chiemgauraumes genießen dürfen.
  • § Stärkung der Umweltpolitik und deren Verzahnung mit der Wirtschaft
    Umweltpolitik ist für uns Zukunftspolitik. Deutschland hat hier Jahrzehnte lang international viel beachtete Maßstäbe gesetzt. In einer funktionierenden Umweltpolitik ist es wichtig, dass die Menschen auf diesem oft revolutionären Weg mitgenommen werden. Bestes Beispiel für eine funktionierende Maßnahme ist die überall akzeptierte Hausmülltrennung. Dennoch sind wir gegen idealistische Prestigeprojekte in einzelnen Umweltbelangen. Jede umweltpolitische Maßnahme muss mit der Gesellschaft und unserer Wirtschaft verzahnt werden, wenn sie zum Erfolg führen soll.


Dabei ist uns ganzheitliches Denken mit Weitblick genauso wichtig, wie die Fähigkeit auch die eigenen Erkenntnisse immer wieder kritisch zu hinterfragen.


Grundsatzprogramm der JU Bayern

Beschlussbuch der Landesversammlung 2016

Penzberger Erklärung 2016

Erlanger Erklärung 2017