JU Bayern   >   BV Oberbayern   >   KV Eichstätt

29.04.2019

Johannes Mirbeth neuer Kreisvorsitzender der Jungen Union Eichstätt

Neuwahlen des JU Kreisverbandes – „Mit der Jungen Union im Landkreis Eichstätt ist zu rechnen“

Denkendorf Mit einem Ergebnis von 99% wurde der Großmehringer JU-Ortsvorsitzende Johannes Mirbeth auf der Delegiertenversammlung des JU Kreisverbandes Eichstätt zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Er folgt damit auf Johannes Zellmer aus Gaimersheim, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte. Seine vier Stellvertreter für die kommenden zwei Jahre sind Veronika Seitz aus Kösching, Christoph Meier aus Eitensheim, Julia Beck aus Stammham und Johannes Schlapschy aus Eichstätt. Als Schatzmeisterin fungieren wird Corinna Trini (Eitensheim). Zu den Schriftführern gewählt wurden Christine Fuchs (Wettstetten) und Anton Würmser (Denkendorf). Beisitzer sind Andreas Badmann (Gaimersheim), Andreas Breitenhuber (Eichstätt), Martin Schneider (Großmehring), Rüdiger Pfahler (Adelschlag), Lisa Rupp (Gaimersheim), Florian Pillmayer (Eitensheim), Dominik Palit (Eichstätt), Michael Rabus (Gaimersheim), Michael Stampfer (Eichstätt) und Andreas Stöckle (Eitensheim). Als Geschäftsführer ergänzen Jakob Mosandl (Denkendorf) und Lukas Zeller (Lenting) die Vorstandschaft.

Die stellvertretende Kreisvorsitzende Veronika Seitz aus Kösching begrüßte zu Beginn der Versammlung die mehr als 100 anwesenden Delegierten und Gäste. Im Jahresrückblick ging Seitz auf die gesellschaftlichen Höhepunkte des vergangenen Jahres ein. Dazu zählen das gemeinsame Kreiskegelturnier aller JU-Ortsverbände in Eitensheim, als auch die Klausurtagung auf Schloss Pfünz. Außerdem bedankte sie sich bei den Ortsverbänden, die selbst auch zahlreiche Veranstaltungen, von verschiedenen Partys über politischen Vorträgen bis hin zur Christbaumsammlung, im ganzen Landkreis veranstalteten. Im Landtags- und Bezirkstagswahlkampf unterstützte die JU ihre früheren Kreisvorsitzenden Alexander Heimisch und Maria Weber mit Jungwählerbriefen.

Ehrengast Christian Doleschal, Bezirksvorsitzender der JU Oberpfalz aus Tirschenreuth, geht als Spitzenkandidat der Jungen Union Bayern auf dem aussichtsreichen fünften Platz der CSU-Landesliste ins Rennen um den Einzug ins Europaparlament. Doleschal betonte, er sehe die Kandidatur Manfred Webers als Spitzenkandidat der EVP Fraktion als große Chance für Bayern und Europa.

Anschließend rückte Bundestagsabgeordneter Reinhard Brandl die bedenkliche wirtschaftliche Situation der südeuropäischen Staaten in den Vordergrund, die durch die Folgen eines harten Brexits verschärft werden könnte. Außerdem warnte er vor einer Bedrängnis durch chinesische Unternehmen, der man nur als geschlossenes Europa entgegentreten könne.

In seiner Bewerbungsrede ging Mirbeth auf die Kommunalwahlen im nächsten Jahr ein, welche traditionell „JU-Wahlen“ seien. Mit aktuell über 860 Mitgliedern in 22 Ortsverbänden verfüge die Junge Union Eichstätt als Jugendorganisation über eine Schlagkraft, wie wohl kaum eine andere Partei und politische Jugendorganisation im Landkreis. Bei der Kommunalwahl wolle man zeigen, mit welcher Energie sich die JU für junge Themen und Kandidaten einsetzen könne und werde, so der 22-jährige Diplom-Verwaltungswirt. „Mit der Jungen Union im Landkreis Eichstätt ist zu rechnen!“, rief Mirbeth gegen Ende seiner Rede den Delegierten zu und erntete nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses lang anhaltenden Applaus. Zu den Gratulanten gehörten u.a. Landrat Anton Knapp, Bundestagsabgeordneter Reinhard Brandl, Bezirksrat Reinhard Eichiner und JU Bezirksvorsitzender Daniel Artmann aus Rosenheim.



homepage.png