Ortsverband Hohenthann

Der Ortsverband Hohenthann wurde im Jahr 2013 gegründet und besteht derzeit aus rund 23 Mitgliedern.

Die derzeitigen Vorstandsmitglieder sind:
Maximilian Ganslmeier (Vorsitzender)
Marina Hochban (Stellvertretende Vorsitzende)
Peter Lehner (Stellvertretender Vorsitzender)
Stefan Brunner (Schatzmeister)
Christina Ganslmeier (Schriftführerin)
Richard Weiß (Schriftführer)
Andreas Wimmer (Beisitzer)
Martin Biberger (Beisitzer)
Florian Hummel (Beisitzer)
Tobias Gschwendtner (Beisitzer)
Valentin Paintner (Beisitzer)
Michael Bachmeier (Kassenprüfer)
Robert Heckner (Kassenprüfer)


hohenthann-2017.jpg

Junge Union setzt Akzente im Hohenthanner Gemeinderat (Mai 2017)

Hohenthann. Kürzlich fand im Gasthaus Vilser die Jahreshauptversammlung der Jungen Union Hohenthann statt. Neben zahlreichen JU-Mitgliedern begrüßte Vorsitzender Maximilian Ganslmeier auch einige Ehrengäste. So beehrten die Erste Bürgermeisterin Andrea Weiß, die beiden Kreisräte Elisabeth Fuß (Junge Liste) und Hans Keil (CSU), der JU-Kreisvorsitzende Hans-Peter Deifel, CSU-Ortsvorsitzender Christian Orschler und der langjährige Schriftführer im CSU-Kreisvorstand Max Paulus den Hohenthanner Politiknachwuchs. Maximilian Ganslmeier gab gleich zu Beginn einen umfassenden Jahresrückblick, den der Christian Orschler als „beeindruckende und fast schon beneidenswerte Bilanz“ besonders lobte. Unter anderem haben die JUler im Rahmen des Ferienprogramms wieder einen über mehrere Wochen stattfindenden Schafkopfkurs angeboten. Des Weiteren diskutierten die Nachwuchspolitiker bei einem Kamingespräch mit Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier über die bayerische Landespolitik. Gesellschaftliches Highlight war natürlich wieder das Pokerturnier am Jahresende, wo man Dank der zahlreichen attraktiven Sachpreise auch dieses Jahr mit fast 60 Teilnehmern wieder einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen konnte. Auf einem gemeinsamen Rhetorikseminar im Kloster Banz und bei einer gemeinsamen Berlinfahrt mit Florian Oßner (MdB) haben sich die Mitglieder persönlich und politisch weitergebildet. Darüber hinaus interessiert sich die JU Hohenthann natürlich besonders für die Gestaltung und Weiterentwicklung ihrer Heimatgemeinde. Deshalb wurde kürzlich die neuerrichtete Windkraftanlage bei Wachelkofenreuth besichtigt. Besonders hob Ganslmeier die beiden in den Gemeinderat eingebrachten Anträge hervor: Auf Initiative der JU werden in Hohenthann zwei kostenlose WLAN-Hotspots errichtet. So wird man ab sofort im Hohenthanner Freibad und bald wahrscheinlich auch am geplanten Schmatzhauser Dorfladen kostenloses WLAN nutzen können. Durch einen weiteren Antrag wird dieses Jahr auf Initiative von Familienvater Robert Heckner das Hohenthanner Freibad mit gezielten Maßnahmen vor allem für junge Familien noch attraktiver gestaltet werden. Kreisrätin Elisabeth Fuß gab interessante Einblicke in die Kreistagsarbeit und berichtete über den Haushalt des Landkreises für das Jahr 2017. Sie erklärte, dass die diesjährigen Einnahmen des Landkreises so hoch wie nie zuvor sein werden. Trotzdem gebe es Schwierigkeiten ohne Nettoneuverschuldung auszukommen, was vor allem an den gestiegenen Ausgaben im Bereich der Jugend- und Sozialhilfe und den hohen Investitionen in den Bereichen Infrastruktur, Bildung und medizinische Versorgung liegt. Sehr kritisch gab sie dabei zu bedenken: „Wenn es uns jetzt in den vermeintlichen guten Zeiten so schwer fällt Schulden zu tilgen und Rücklagen zu bilden, was wird dann erst sein, wenn die Wirtschaft stagniert?“ Laut Fuß muss der Landkreis seine Bereitschaft zum Sparen wieder erhöhen. Wichtig ist es deswegen die heimische Wirtschaft weiter zu stärken und den Mittelstand noch besser zu fördern. Dazu gehört vor allem das Vorantreiben der Digitalisierung. Zukünftige Herausforderungen für den Landkreis werden vor allem der ÖPNV und die Standortfrage Achdorf sein. Hans Keil meinte dazu, dass die „langfristig beste Lösung für die Bürger, aber kurzfristig schwierigere Lösung ein Krankenhausneubau im Landkreis wäre.“ Dann gebe es genug Büros für eine ständig wachsende Verwaltung und ein modernes Krankenhaus könnte entstehen. Zudem müsste man bei der Planung einer modernen Verwaltung gerade für Teilzeitkräfte auch Home-Office-Lösungen andenken. „Es ist unwirtschaftlich, wenn jede Teilzeitkraft ihr eigenes Büro hat.“ Hans-Peter Deifel würdigte Hohenthann als einen „super Ortsverband, bei dem einfach die Mischung aus gesellschaftlichen und politischen Veranstaltungen und Aktionen stimmt.“ Deifel weiter: „Besonders die Anträge im Gemeinderat sind inhaltlich eine tolle Arbeit, wo deutlich wird, wie unmittelbar man in der JU Heimat gestalten kann“ Christian Orschler sprach der JU ebenso ein großes Kompliment aus. Er bestärkte alle Mitglieder: „Bringt Euch in die Politik ein und überlasst die politische Willensbildung nicht allein der Generation 60+.“ Ganslmeier dankte Orschler besonders für die Wertschätzung und das Vertrauen, was die Hohenthanner CSU in die Jugend setzt. Beispielhaft nannte er die Übergabe des CSU-Fraktionsvorsitz an den JU-Vorsitzenden: „In der CSU bekommen wir jungen Erwachsene unsere Chance, wenn wir sie nutzen. In unserer Fraktion gibt es keine Platzhirsche und Wichtigmacher. Das macht die Arbeit so harmonisch und erfreulich.“ Bürgermeisterin Andrea Weiß erinnerte sich, wie sie sich vor vier Jahren über die Gründung der JU gefreut hat und findet es besonders erfreulich, dass sie mit Maximilian Ganslmeier auch im Gemeinderat vertreten ist: „Es ist besonders wertvoll die Perspektive der jungen Menschen zu kennen. In guter Zusammenarbeit von Alt und Jung können wir vieles bewegen.“ Bürgermeisterin Weiß erklärte, dass es ihr momentan sehr am Herzen liegt neues Bauland für junge Einheimische zu finden und auszuweisen. Ganslmeier dankte Bürgermeisterin Weiß besonders für ihr stets offenes Ohr für die Anliegen der jungen Gemeindebürger und dafür, dass sie die Ideen wirklich ernst nimmt und versucht mitumzusetzen. Im Anschluss wurden unter der Leitung von JU-Kreisvorsitzenden Deifel die Neuwahlen zügig und harmonisch durchgeführt. Alle Kandidaten wurden einstimmig im Amt bestätigt oder neu ins Amt gewählt. Maximilian Ganslmeier wurde zum dritten Mal zum Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreterin Marina Hochban wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Als weiterer Stellvertreter kam Peter Lehner neu hinzu. Neuer Kassier wurde Stefan Brunner. Die Aufgaben der Schriftführer teilen sich Christina Ganslmeier und Richard Weiß. Weiterhin engagieren sich Andreas Wimmer und Martin Biberger als Beisitzer im Vorstand. Als weitere Beisitzer kamen neu in die Vorstandschaft: Florian Hummel, Tobias Gschwendtner und Valentin Paintner. Kassenprüfer sind Michael Bachmaier und Robert Heckner. JU-Chef Maximilian Ganslmeier dankte allen Neugewählten für ihr Engagement und ihre Bereitschaft: „Ich freu mich darauf unsere Heimatgemeinde zusammen mit Euch und unseren Ideen weiterzuentwickeln und mit unseren Veranstaltungen auch gesellschaftlich zu bereichern.“