Landshuter Zeitung vom XX.XX.XXXX
Kreisverband der Jungen Union ehrte treue und aktive Mitglieder

Bezirksrätin Martina Hammerl sprach als Ehrengast ein Grußwort

Altdorf. Der Kreisverband der Jungen Union im Landkreis Landshut ehrte im Rahmen einer Feierstunde seine langjährigen Mitglieder. Außerdem wurde den im letzten Jahr ausgeschiedenen Kreisvorstandsmitgliedern der Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Der Kreisvorsitzende Hans-Peter Deifel konnte als Ehrengast die Bezirksrätin Martina Hammerl begrüßen. In ihrem Grußwort ging sie auf die allgemeine politische Lage und ihre Arbeit im Bezirkstag ein.

In seiner Einführung zählte Hans-Peter Deifel einige politischen Ereignisse des Jahres 2015 auf. Die verschiedenen Krisen und Herausforderungen, insbesondere die Flüchtlings- und Asylthematik, werden uns auch 2016 noch beschäftigen. Aber auch die organisatorische und inhaltliche Aufstellung der Jungen Union werden weiter im Fokus sein, bevor mit der Bundestagswahl 2017 bereits wieder die erste überregionale Wahl ansteht.

„Es ist auch in einer hochpolitischen Zeit, wie das Jahr 2015 eine war, keine Selbstverständlichkeit sich in einer politischen Jugendgruppe zu engagieren.“, stellte der Kreisvorsitzende fest. Deifel weiter: „Deshalb ist es umso erfreulicher wenn wir heute langjährige und auf Kreisebene aktive Mitglieder ehren und uns bei ihnen bedanken können.“. Gemeinsam mit Bezirksrätin Martina Hammerl überreichte Deifel den Geehrten eine Urkunde und ein Geschenk.

Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Elisabeth Fuß aus Pfeffenhausen geehrt. Seit 2014 ist sie Mitglied des Landshuter Kreistags und seitdem auch kooptiertes Mitglied in der Kreisvorstandschaft. Ebenfalls für eine Dekade Mitglied ist Ulrike Schott aus Wurmsham. Fast die gesamte Dauer ihrer Mitgliedschaft war sie zudem als Schriftführerin in ihrem Ortsverband Vilsbiburg tätig, ein Amt welches sie seit 2006 ausübt.

Auf bereits 15 Jahre politisches Engagement konnten drei Mitglieder zurückblicken. Als erste wurde Carolin Widl geehrt. Sie wurde im Jahr 2000 Mitglied im Ortsverband Vilsbiburg, mittlerweile ist sie in der Gemeinde Gerzen wohnhaft. Seit 2009 übernahm sie das Amt der stellvertretenden JU-Ortsvorsitzenden. Sie war auch einige Jahre Beisitzerin auf Kreisverbandebene und in mehreren Kommunalwahlen als Kandidatin aktiv dabei.

Fast ihre ganze 15-jährige Mitgliedschaft war Andrea Wagner aus Bruckberg auf Orts- und Kreisverbandsebene in führenden Positionen tätig. Nach dem Start als Schriftführerin steht sie seit mittlerweile 13 Jahren an der Spitze des Bruckberger JU-Ortsverbands. Auch im Kreisverband gehört sie seit 2007 als Schriftführerin der engeren Vorstandschaft an. Zudem ist sie seit 2013 stellvertretende Vorsitzende ihres CSU-Ortsverbands Bruckberg.

Markus Scharf aus Pfeffenhausen war ebenfalls in 15 Jahren Mitgliedschaft im Orts- und Kreisverband in verantwortungsvollen Positionen aktiv. Seit 13 Jahren ist er stellvertretender Vorsitzender der JU Pfeffenhausen. Ebenso wurde er auf Kreisebene in dieses Amt gewählt und gehört somit seit 2013 zu den vier stellvertretenden Kreisvorsitzenden. Scharf war auch in der Schülerunion an herausragender Position tätig, er wurde damals zum Vorsitzenden des Kreisverbands gewählt.

Mit einer Dankurkunde und einem Geschenk wurden ebenfalls zwei der mit dem Ablauf der letzten Wahlperiode ausgeschiedenen Kreisvorstandsmitglieder bedacht.

Isabelle Schebesta schied als Ortsvorsitzende und stellvertretende Kreisvorsitzende aus. Sie war 2011 bei der Gründung des Ortsverbands Tiefenbach-Ast entscheidend beteiligt und führte ihn bis 2014 als Vorsitzende. Seit 2012 war sie zudem als stellvertretende Kreisvorsitzende auf Landkreisebene aktiv. Besonders herauszustellen ist dabei ihr großes Engagement bei den JU-Kampagnen zur Landtags- und Bundestagswahl 2013, die sie entscheidend mit beeinflusste und tatkräftig unterstütze.

Der kürzlich von seinem Altdorfer Ortsverband verabschiedete Paul Fischer aus Pfettrach war bis 2015 als Beisitzer ein Aktivposten auf Kreisebene. Seit 2012 ist er Mitglied des Altdorfer Marktgemeinderats und dort auch an verantwortungsvollen Positionen in der CSU-Fraktion und diversen Ausschüssen eingesetzt. Besonders hervorzuheben ist seine 13-jährige zuverlässige Kassenverwaltung auf Ortsverbandebene. Zum Jahresende schied er auf Grund des Erreichens der Altersgrenze aus der Jungen Union aus.

„Das altersbedingte Ausscheiden von engagierten Mitgliedern ist natürlich immer sehr schade, aber auch ein Ansporn immer wieder junge Mitbürger von der politischen Mitbeteiligung zu überzeugen. Die Junge Union ist hierfür eine sehr gute Basis, denn die heute Geehrten sind das beste Beispiel dafür, dass man auch in jungen Jahren etwas bewegen kann.“, stellte Deifel zum Abschluss fest.

Den Schlusspunkt der Feierstunde bildete das Grußwort von Martina Hammerl. Sie blickte dabei auf ihre aktive Zeit in der Jungen Union zurück, einige der geehrten Mitglieder hatten noch aktiv mit ihr als damalige Kreisvorsitzende zusammengearbeitet. „Es ist bemerkenswert, dass ihr euch über so viele Jahre aktiv einbringt und eure Heimat mitgestalten wollt.“, sagte sie an die Geehrten gerichtet. Hammerl weiter: „Bleibt bitte auch in Zukunft engagiert dabei, denn wir brauchen auch weiterhin die frischen Ideen der Jugend um unsere Heimat zu gestalten.“. Außerdem widmete sie sich der aktuellen politischen Lage. Dabei ging sie zum Beispiel auf die Auswirkungen der Flüchtlingsthematik auf die Landkreis- und Bezirksebene ein. Sie erläuterte ebenfalls die allgemeinen Aufgaben des Bezirks, die ihren Schwerpunkt im sozialen Bereich haben.

Das Foto zeigt die geehrten Mitglieder mit Bezirksrätin Martina Hammerl (1. von rechts) und dem Kreisvorsitzenden Hans-Peter Deifel (1. von links).


ju-landshut-land-mitgliederehrung-2015.jpg