23.05.2017

Martin Willjung führt Kreis JU an

Bei der Delegiertenversammlung in Deining wurde er zum Nachfolger von Angelina Stigler gewählt

Viele Mitglieder der Jungen Union, und mit MdL Albert Füracker, MdB Alois Karl, Landrat Willibald Gailler, Bürgermeister Alois Scherer und dem Bezirksvorsitzenden der Jungen Union Christian Doleschal auch namhafte Ehrengäste, waren der Einladung der scheidenden Kreisvorsitzenden Angelina Stigler nach Deining gefolgt. Bereits im Vorfeld hatte sich angedeutet, dass die Mühlhausenerin für ihr Amt aus beruflichen Gründen nicht erneut kandidieren werde. "Ich kann leider nicht mehr die Zeit aufbringen, die ich gerne aufbringen würde", gab Stigler sichtlich gerührt bekannt. "Wir hatten vier erfolgreiche Jahre in der Jungen Union im Kreis Neumarkt. Mit den erfolgreichen CSU-Kreisvorstandswahlen, bei denen wir uns als JU hervorragend platzieren konnten, hätten diese nicht besser abgeschlossen werden können", so Stigler. "Ich danke dir für dein Engagement und die immer sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit", lobte der langjährige CSU-Kreisvorsitzende und inzwischen Bezirksvorsitzende Füracker. "Wir sind froh, dass du uns als Beisitzerin in der Kreis-CSU erhalten bleibst", fügte Landrat Gailler an.

Vorgeschlagen wurde als einziger Nachfolgekandidat der Neumarkter Martin Willjung. "Ich biete euch an, auf allen Eben euer Sprachrohr zu sein. In euren CSU-Ortsverbänden, im JU-Bezirksverband und natürlich auch im CSU-Kreisverband", versprach er den etwa 40 Delegierten aus dem gesamten Kreisverband in seiner Bewerbungsrede. Auf die Aufforderung des Fraktionsvorsitzenden im Kreistag Alois Scherer, die junge Union dürfe "auch mal frech sein", entgegnete Willjung augenzwinkernd: "Das lassen wir uns nicht zweimal sagen!" Mit lediglich drei Gegenstimmen fiel das Ergebnis erwartet eindeutig aus. Zu den ersten Gratulanten gehörte der amtierende Kreisvorsitzende der Mutterpartei: "Vor vielen Jahren habe ich als Jungpolitiker zusammen mit deinem Großvater Politik im Landkreis Neumarkt gestaltet. Ich freue mich, das jetzt wir beide uns gemeinsam für den Landkreis engagieren können.

Ebenfalls mit äußerst eindeutigen Ergebnissen wurde auch der Rest der Vorstandschaft gewählt. Christian Bauer aus Parsberg und Peter Meier aus Deining - beide schon in den letzten beiden Jahren als stellvertretende Kreisvorsitzende aktiv - wurden in ihren Ämtern bestätigt. Da Melanie Stigler aus Lupburg und Michael Neumeier aus Hohenfels beide nach vielen Jahren nicht wieder als stellvertretende Kreisvorsitzende zur Verfügung standen, ergänzen mit Kerstin Heitzer aus Lupburg und Stefan Schmid aus Seubersdorf zwei neu Gewählte das Team der Stellvertreter. Das Amt des Schatzmeisters wird in bewährter Weise auch in den nächsten zwei Jahren die Freystädterin Sandra Körner übernehmen. Schriftführer bleibt der Parsberger Manuel Graf, der jetzt von Stefanie Meier aus Neumarkt unterstützt wird. In die erweiterte Kreisvorstandschaft wurden zusätzlich als Beisitzer gewählt: Angelina Stigler (Mühlhausen), Alexandra Hickl (Parsberg), Johanna Härtl (Postbauer-Heng), Matthias Mertel (Neumarkt), Matthias Baierl (Parsberg), Fabian Boßle (Hohenfels), Markus Frank (Postbauer-Heng), Stephan Meier (Neumarkt) und Christoph Meier (Lupburg). Die Kasse prüfen erneut Stefan Schön (Neumarkt) und Michael Schatz (Parsberg).

Auch der Bezirksvorsitzende der Jungen Union und Mitglied des CSU-Parteivorstands gratulierte der neugewählten Vorstandschaft. "In der nächsten Zeit stehen beinahe alljährlich wichtige Wahlen an. Um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, braucht es vor allen Dingen eine aktive und präsente JU. Sie ist seit jeher das Herzstück der CSU!" Zuletzt bot auch der erst einen Abend zuvor neu gewählte Vorsitzende des Nachbarkreisverbandes Amberg-Sulzbach Henner Wasmuth seine Zusammenarbeit an. "Da wir uns bekanntermaßen einen Bundeswahlkreis teilen, braucht es vor allem im anstehenden Bundestagswahlkampf mit Alois Karl und unseren JU-Listenkandidaten eine gute Zusammenarbeit. Ich freue mich darauf!"

Natürlich wollte es der neue Vorsitzende nicht versäumt wissen, sich bei seiner Vorgängerin und den beiden scheidenden Stellvertretern gebührend zu bedanken. "Ich danke dir, liebe Angelina, für deine Arbeit in den letzten vier Jahren. Ich habe deine Offenheit immer sehr geschätzt und hoffe, dass du mir und uns auch in Zukunft treu bleibst!"


img1741.jpg
img1747.jpg
img1748.jpg
img1738.jpg
img1730.jpg
img1732.jpg