12.05.2017

JU im Tierheim

Der JU Kreisverband besucht das neue Tierheim in Wangering

Der JU Kreisverband lud am vergangenen Freitag zur Tierheimbesichtigung ein. Gekommen waren mehr als 35 junge interessierte Leute, und einige Ehrengäste. Unter anderem Gisela Ruh, Vorstandsmitglied im Tierschutzverein, Ilona Wojaka, derzeitige ehrenamtliche Leiterin des Tierheims, die Kreisräte der Jungen Liste, Mathias Berger, Claudia Wanninger-Weiß und Stefan Stiglbauer. Auch der Mittelstandsunionsvorsitzender des Bezirks Niederbayern Peter Erl war gekommen.

Am Anfang schilderte Frau Wojaka die Umstände, die derzeit im Tierheim vorherrschen. Sie haben derzeit mehr als 200 Tiere im Tierheim. Davon ca. die Hälfte Kleintiere. Auch illegale Tiertransporte werden hier aufgenommen. Darunter sind meistens Hunde. Ilona Wojaka appellierte an die Jungen Politiker, dass die Vernunft der Konsumenten gestärkt werden müsse und der Tierschutz innerhalb der Partei einen anderen Stellenwert bekommen sollte. Dieser sei in kaum einer Partei zu finden, so Wojaka. Peter Erl fügte an, dass Frau Wojaka ehrenamtlich dieses Tierheim leitet. Dies ist allerdings nur auf ein Jahr beschränkt, da bis dahin ein fest angestellter Leiter oder Leiterin gefunden sein müsse. Die Bauzeit von ca. einem halben Jahr sei ein Rekord, so Erl. Die kalkulierten kosten von ca. 1,8 Mio. Euro kahmen genau hin. Durch die anfallenden Umplanungen die anfielen, entstanden dennoch ca. 200.000 Euro Mehrkosten, die es nun gilt wieder zu decken. Der Verein habe zurzeit ca. 600.000 Euro Verbindlichkeiten. Die Kommunen seien jetzt gefordert. Der ausgehandelte Vertrag mit jeder Gemeinde und Stadt im Landkreis würde dem Tierheim pro Einwohner 0,50 Euro einbringen. Erl fügte an, dass die kleinen Kommunen ohne wider Willen das Geld überwiesen hätten. Die größeren Kommunen und Städte haben allerdings noch nicht überwiesen.

Viele Tierheime seien von der Insolvenz bedroht. Dies sei eine Tendenz, die man mit Sorge beobachte, so Wojaka. Frau Ruh führte die Jugendlichen durch das Tierheim und zeigte Ihnen den Neubau. Auch wäre eine Wohnung für einen Mitarbeiter vorhanden, welcher dauerhaft auf das Heim aufpassen solle. Nach der Führung, sammelten die JUler ca. 150 Euro ein und JU Kreisvorsitzender Tobias Beer übergab diese Spende dem Tierheim. JL-Fraktionsvorsitzender Mathias Berger versprach, die Anliegen des Tierheims und deren Mitarbeiter mit zu nehmen. Berger findet es schade, dass man die Tierheimleitung auf das Ehrenamt „umwälzen“ müsse, damit die Überbrückungszeit nicht zu teuer werde. Peter Erl wies zum Schluss noch darauf hin, dass eine Jugendgruppe geplant sei, und der Mehrzweckraum in Zukunft für die Mitgliederversammlungen hergenommen werden solle.

ju-tierheim.jpg