14.10.2016

Eine Reise durchs "Silicon Valley"

Junge Union und Frauen Union besuchen T.Con im Nordpark

Stadtrat und JU-Vorsitzender Markus Jakob begrüßte die ca. 35 Mitglieder von FU und JU, die sich am 13.10. am späten Nachmittag zur Besichtigung der T.CON in Plattling getroffen haben, darunter die FU-Vorsitzende Sabine Duschl, den JU-Kreisvorsitzenden Tobias Beer und den CSU-Bundestagswahl-Kandidaten Thomas Erndl.

Der Besuch bei der T.CON ist Teil einer Mini-Serie, mittels derer die JU die schon bestehenden Unternehmen im neuen Nordpark kennenlernt. Mit Yorma‘s ist die T.CON ja das Ankerunternehmen im Nordpark II. Jakob sagte einleitend, die T.CON sei als ein Top-IT-Dienstleister weithin bekannt und v.a. für die jungen Mitglieder der JU sei es toll, die Personalpolitik des Unternehmens kennenzulernen. Darüber hinaus habe er persönlich als ehemaliger EDV-Schüler und Alumnus der THD über alte Freunde und Weggefährten eine Verbindung zur T.CON und freue sich ganz besonders auf die Unternehmenspräsentation der T.CON.

Nach Überreichung von niederbayrischem Craft-Bier an die Vortragenden Prof. Schmieder von der THD und Herrn Kammermeier, präsentierte Herr Kammermeier auf spannende Weise das Unternehmen. Die T.CON ist mit derzeit über 250 Mitarbeitern an fünf Standorten im In- und Ausland aktiv. Zudem sind die Berater bei den Kunden eingesetzt und oft auch im Ausland aktiv. Der PC dient den Mitarbeitern als Werkzeug, tatsächlich ist das Geschäft der T.CON die Beratung verschiedenster Unternehmen zur Entwicklung und Umsetzung von Prozessen in SAP.

Besonderen Wert legt die Geschäftsführung der T.CON auf eine agile Unternehmensstruktur: Eingefahrene Ebenen gibt es bei der T.CON nicht. Man arbeitet ergebnisorientiert und flexibel, um auf Entwicklungen und neue Projekte sofort reagieren zu können. Die Mitarbeiter stehen als Kapital im Mittelpunkt. So erklärt sich – wie die HR-Verantwortliche Eva Heuer sehr lebendig schilderte –, dass Kern der Personalpolitik der T.CON sei, miteinander zu reden und für den Mitarbeiter da zu sein. Neben der Möglichkeit, in flexibler Arbeitszeit, in Teilzeit und Home Office zu arbeiten, bietet das Unternehmen schon lange das Sabbatical - eine temporäre Auszeit für die persönliche Weiterentwicklung - an. Interne Fortbildungsmaßnahmen an der eigenen Academy sind obligatorisch, stellte Markus Kammermeier dar.

Auf die Präsentation folgte – natürlich per Tablet – der Impulsvortrag von Prof. Schmieder (THD). Er schilderte sehr lebhaft, interessant und anschaulich, wie das weltweit einzigartige Programm zwischen der THD und der Santa Clara University in Silicon Valley entstanden ist. Tatsächlich nahmen Forscher der Santa Clara University Kontakt auf, um den deutschen Mittelstand zu erforschen und davon zu lernen. Die Begeisterung für den Geist und die Innovationskraft im Silicon Valley übertrug sich schnell auf die Zuhörer. Daran waren auch die eindrucksvollen Bilder von der Gegend und den Unternehmen in der Nähe von San Francisco an der amerikanischen Westküste nicht unschuldig.

Im Anschluss folgte eine Präsentation von Google-Glass, einer von Google entwickelten Brille, die im Sichtfeld eine Art Mini-Display einblendet. In diesem Fall wurde eine App für Google Glass entwickelt, welche Instandhaltungstätigkeiten dadurch unterstützt, dass Eingaben mittels Sprache erfolgen und Statusänderungen im Brillendisplay angezeigt werden. Zum Schluss der Veranstaltung gab es noch die Möglichkeit zu interessanten Gesprächen.



Donau-Anzeiger