Ortsverband Neuhausen-Weihmichl

Der Ortsverband Neuhausen-Weihmichl wurde im Jahr 2005 gegründet und besteht derzeit aus rund 17 Mitgliedern.

Die derzeitigen Vorstandsmitglieder sind:
Christina Lackermeier (Vorsitzende)
Stefan Wagner (Stellvertretender Ortsvorsitzende)
Hans-Peter Deifel (Schatzmeister)
Roland Lackermaier (Schriftführer)
Alexander Satzl (Kassenprüfer)
Rainer Emslander (Kassenprüfer)
Daniel Buchner (Beisitzer)


bild-jhv-ju-neuhausen-weihmichl-2017.jpeg

Junge Union Neuhausen-Weihmichl unter neuer Führung
Christina Lackermeier folgt auf Hans-Peter Deifel

Weihmichl. Die Jahreshauptversammlung der Jungen Union Neuhausen-Weihmichl war geprägt von den turnusgemäßen Neuwahlen. Bei diesen wurde Christina Lackermeier zur neuen Vorsitzenden gewählt. Hans-Peter Deifel hatte den Ortsverband seit der Gründung im Jahr 2005 geführt und nun nicht mehr für dieses Amt kandidiert. Neben den Rechenschaftsberichten des Ortsvorsitzenden und des Schatzmeisters sprach 1. Bürgermeister Sebastian Satzl ein Grußwort.

Ortsvorsitzender Hans-Peter Deifel eröffnete die Versammlung und berichtete über die Tätigkeiten im letzten Jahr. Da er ankündigte nicht mehr als Ortsvorsitzender zu kandidieren, ließ er seine gesamte Amtszeit kurz Revue passieren. Im Jahr 2005 wurde der Ortverband mit Unterstützung von Sebastian Satzl gegründet. Seitdem engagierte man sich bei allen regionalen und überregionalen Wahlen. Ein besonderer Höhepunkt war die Feier zum 10-jährigen Jubiläum. Bei diesem Grillfest waren unter anderem Bezirksrätin Martina Hammerl, welche der Gründung als damalige JU-Kreisvorsitzende zur Seite stand, und der Landtagsabgeordnete Florian Hölzl zu Gast.

Dem von Schatzmeisterin Theresa Ziegleder erstellten finanziellen Rechenschaftsbericht konnte entnommen werden, dass die Junge Union auf finanziell gesunden Füßen steht. Auf Antrag wurde die Kassenführung und die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Unter der Leitung von Sebastian Satzl wurden im Anschluss die Neuwahlen durchgeführt. Christina Lackermeier wurde dabei zur neuen Ortsvorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite steht Stefan Wagner als Stellvertreter. Hans-Peter Deifel wird als neuer Schatzmeister die Kasse des Ortsverbands verwalten, welche zukünftig durch Alexander Satzl und Rainer Emslander geprüft wird. Roland Lackermeier wurde zum Schriftführer bestimmt und Daniel Buchner komplettiert als Beisitzer die Vorstandschaft. Auf Kreisverbandsebene wird Ortsvorsitzende Christina Lackermeier den Ortsverband zusammen mit den Delegierten Stefan Wagner, Daniel Buchner und Hans-Peter Deifel vertreten. Als Ersatzdelegierte wurden Roland Lackermeier, Rainer Emslander und Corinna Maier gewählt.

Sebastian Satzl bedankte sich in seinem Grußwort bei Christina Lackermeier für ihre Bereitschaft die Verantwortung für den Ortsverband zu übernehmen. Einen großen Dank sprach er Hans-Peter Deifel für seine 12-jährige Arbeit als JU-Ortsvorsitzender aus. „Wenn junge Menschen ihre Gedanken in die Gestaltung unserer Heimat einbringen, ist es enormer Gewinn für unsere Gemeinde“, sagte Satzl. Zudem ging er auf aktuelle Themen aus der Gemeindepolitik ein. Unter anderem erläuterte er den Neubau des Feuerwehrhauses in Weihmichl und den Breitbandausbau. Christina Lackermeier zeigte zum Abschluss ihre Planungen für die nächsten Veranstaltungen auf. Auch auf der anstehenden Kreisversammlung wird der Verband wieder mit dabei sein und die Vorstandschaft für die nächsten beiden Jahre mitbestimmen.


foto-jhv-2016.jpeg

Junge Union hat Tradition und Zukunft im Blick

Bei Versammlung auf zahlreiche Aktivitäten verwiesen - MdL Florian Hölzl berichtet

Die alljährliche Mitgliederversammlung nutzte die Junge Union Neuhausen-Weihmichl, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken und gleichzeitig in eine ereignisreiche Zukunft zu sehen. Ortsvorsitzender Hans-Peter Deifel konnte als Ehrengast den 1. Bürgermeister der Gemeinde Weihmichl, Sebastian Satzl, herzlich begrüßen. Auch Landtagsabgeordneter Florian Hölzl besuchte den CSU-Nachwuchs und berichtete von seinen ersten Erlebnissen im Bayerischen Parlament.

Vor dem politischen Austausch mit den Ehrengästen standen die Berichte aus dem Vereinsleben auf der Tagesordnung. In seinem Tätigkeitsbericht konnte Hans-Peter Deifel unter anderem auf das 10-jährige Verbandsjubiläum zurückblicken, welches mit einem Grillfest gefeiert wurde. Auch eine Gesprächsrunde mit Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier wurde gemeinsam mit den Nachbarortsverbänden Hohenthann, Rottenburg und Pfeffenhausen organisiert. Traditionell werden zu Beginn eines Schuljahres vor der Grundschule in Unterneuhausen „Schulanfangsplakate“ aufgestellt, welche zu einer vorsichtigen Fahrweise auffordern. Auch die Aktivitäten in den Sozialen Medien können sich sehen lassen, die Reichweite der publizierten Inhalte wurde wieder stark gesteigert. Im sich anschließenden Kassenbericht konnte Schatzmeisterin Theresa Ziegleder erneut solide finanzielle Verhältnisse darstellen. Einstimmung wurden im Anschluss die Kassenführung und die gesamte Vorstandschaft entlastet.

Sebastian Satzl blickte in seinem Grußwort auf die anstehenden Aufgaben der Gemeinde Weihmichl: „Mit dem Neubau des Feuerwehrhauses in Weihmichl, dem Umsetzungsbeginn von Gewässermaßnahmen und dem Breitbandausbau werden 2017 wichtige Weichen für unsere Heimat gestellt.“ Gleichzeitig bat er die Mitglieder der Jungen Union sich weiterhin aktiv für ihre Heimat einzusetzen und sich an Diskussionen zu beteiligen. „Nur wenn ihr euch zu Wort meldet, könnt ihr auch die Zukunft der Gemeinde mitgestalten.“, sagte Satzl. Besonders am Herzen liegt ihm das kulturelle Leben in der Gemeinde, deshalb freut es ihn sehr, dass im Frühjahr im Haus der Begegnung ein Roider-Jackl-Saal eingerichtet wird. Auf diese Weise soll der berühmteste Sohn der Gemeinde gebührend geehrt werden.

Hierauf knüpfte Florian Hölzl in seinem Grußwort an: „In Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung fühlen sich die Menschen zunehmend entwurzelt. Deshalb ist eine Schüsselaufgabe der Politik den Bürgerinnen und Bürgern wieder Heimat und Boden unter den Füßen zu geben.“ Hölzl fuhr fort: „Die Pflege von Traditionen und Brauchtum ist hier ein wesentlicher Faktor um die Bildung einer Gemeinschaft zu ermöglichen. So können Bindungen erneut hergestellt werden.“ Im Anschluss berichtete er von seinen ersten Erfahrungen im Landtag und seiner Arbeit in den Ausschüssen „Öffentlicher Dienst“ und „Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration“. Insbesondere im letztgenannten Gremium stehen großen Herausforderungen an. Geprägt war die Anfangszeit auch vom Aufbau der beiden Bürgerbüros in Altdorf und Abensberg. Diese sollen Servicestellen für die Bürgerinnen und Bürger in der Region sein. „Jeder Bürger soll auf sein Anliegen eine entsprechende Antwort und Hilfestellung erhalten.“, erläuterte Hölzl seine Sichtweise.

Ortsvorsitzender Deifel dankte den beiden Referenten für die Informationen und Anregungen. In seinem Ausblick wies er auf die anstehenden Termine im Orts- und Kreisverband hin. Geprägt werden die nächsten Jahre von entscheidenden Wahlen. Bereits 2017 wird der Bundestag neu gewählt, 2018 der Bayerische Landtag und 2019 das Europäische Parlament. Besonders im Fokus wird für den Ortsverband die Kommunalwahl 2020 stehen. Deifel sprach zum Abschluss den Mitgliedern seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Bei dieser Gelegenheit wurde dem Ehepaar Lackermeier ein Geschenk für die Eheschließung überreicht, passend zu einem Thema der Versammlung war es ein Buch über den Roider Jackl. Bei einem gemeinsamen Essen klang das Zusammentreffen gemütlich aus.


neuhausen-weihmichl-img4848.jpg

Junge Union Neuhausen-Weihmichl feierte zehnjähriges Jubiläum

Seit mittlerweile zehn Jahren gibt es den Ortsverband Neuhausen-Weihmichl der Jungen Union. Dieses Jubiläum wurde entsprechend mit einem Grillfest gefeiert und war auch der Anlass um auf das vergangene Jahrzehnt zurückzublicken. Neben den Mitgliedern waren auch der 1. Bürgermeister der Gemeinde Weihmichl, Sebastian Satzl, und die Bezirksrätin Martina Hammerl zu Gast. Ebenso waren unter der Führung der Ortsvorsitzenden, Maximilian Ganslmeier und Dominik Prücklmeier, Delegationen der Nachbarortsverbände Hohenthann und Pfeffenhausen angereist.

Seit der Gründung im Jahr 2005 wird der Ortsverband von Hans-Peter Deifel angeführt. Er blickte in seiner Rede auf die Entstehungsgeschichte und die seitdem stattgefundenen Aktivitäten zurück. Als größter Impulsgeber ist Sebastian Satzl anzusehen, der damals die Gründung vor Ort entscheidend begleitete. Mit dabei waren auch die damalige JU-Kreisführung unter Martina Hammerl, sowie insbesondere Florian Oßner und Florian Hölzl.
Seit der Gründung hat sich die Junge Union aktiv am politischen und gesellschaftlichen Geschehen beteiligt. So nahm man regelmäßig an den Gemeindemeisterschaften im Kegeln bzw. Schießen und am CSU-Wattturnier teil. Einmal jährlich steht auch ein vereinsinternes Grillfest auf dem Programm. Zu jährlich festen Aktivitäten haben sich die Teilnahme am JU-Lehrstellenspiegel und das Aufstellen der Schulanfangsplakate etabliert.
Seit der Gründung fanden insgesamt elf Wahlen statt. Bei jeder dieser Wahlen war die JU im Wahlkampf aktiv tätig. Besonders natürlich in den Kommunalwahlen 2008 und 2014, bei denen jeweils auch einige JU-Kandidaten angetreten und erfolgreich waren. Hier steuerte man neben der Mithilfe bei den klassischen Plakatierungen und Veranstaltungen auch die Kenntnisse in den modernen Medien, wie zum Beispiel die eigene Facebook-Fanpage, bei. Ein besonderes Highlight war der Besuch des jetzigen CSU-Generalsekretärs, Andreas Scheuer, in Unterneuhausen. Er war damals als Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums zur Problematik der B299-Ortsumgehungen Weihmichl/Arth und Neuhausen zu Gast.

Auf das politische Engagement der Jungen Union blickte insbesondere Sebastian Satzl zurück. Er lobte die jungen Mitbürger für ihr Engagement in der Gemeinde und stellte fest: „Es ist eure Heimat und eure Zukunft. Deshalb ist es wichtig, dass ihr euch aktiv für deren Gestaltung einsetzt“. Er zeigte sich sehr erfreut über die Entwicklung in den letzten Jahren. So stellt man als CSU die drei jüngsten Gemeinderäte und seit 2014 mit Hans-Peter Deifel auch einen weiteren Bürgermeister. Zudem ist es sehr wichtig, dass auch die Sichtweise der jungen Bürger in die Entscheidungen des Gemeinderats mit einfließt. So kamen entscheidende Impulse von den jungen Gemeinderäten, wie zum Beispiel das Vorantreiben des Ausbaus des schnellen Internets und die Einrichtung eines gemeindlichen Ferienprogramms.

Martina Hammerl und Florian Hölzl sprachen ebenfalls kurze Grußworte. Die Bezirksrätin Hammerl, sie war beim Gründungszeitpunkt Vorsitzende des JU-Kreisverbands, bedankte sich für tolle Arbeit in den letzten zehn Jahren und wünschte dem Ortsverband weiterhin gutes Gelingen bei der Arbeit vor Ort. Florian Hölzl wählte ebenfalls Worte des Dankes, insbesondere auch für die aktive Unterstützung im Landtagswahlkampf 2013. Besonders bedankte er sich bei Hans-Peter Deifel für über zehnjährige Leitung des Ortsverbands und seine kommunalpolitische Tätigkeit: „In der heutigen Zeit ist dieses langjährige Engagement nicht alltäglich, deshalb gebührt Hans-Peter ein besonderer Dank.“.

Zum Abschluss richtete Deifel noch ein paar Gedanken in die Zukunft. Zwar sei es auch für politische Jugendorganisationen nicht einfach immer wieder neue Mitglieder zu finden, dennoch sei man für den kommenden Generationswechsel gut aufgestellt. Man könne frohen Mutes in Zukunft sehen und so auch weiterhin die Zukunft vor Ort mitgestalten.