JU Bayern   >   BV Oberbayern   >   KV Berchtesgadener Land

09.08.2018

Junge Union besucht Ministerin Kaniber in München

Interessanter Einblick in das Landwirtschaftsministerium

Die Junge Union Berchtesgadener Land stattete der heimischen Abgeordneten Michaela Kaniber einen Besuch im Bayerischen Landwirtschaftsministerium ab, dem sie seit einem halben Jahr vorsteht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der hauseigenen Kantine nahm sich die Abgeordnete eine Stunde Zeit, um den Mitgliedern der JU von ihrer Arbeit im Ministerium zu berichten und dabei ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern. Auch die anstehende Landtagswahl war ein Thema. Im Anschluss daran wurden die JUler durch das Haus geführt und erfuhren dabei, dass das Landwirtschaftsministerium im Nationalsozialismus Sitz des sogenannten Zentralministeriums war und in den letzten Kriegstagen dort noch Todesurteile vollstreckt wurden. Eine Gedenktafel im Innenhof erinnert an die Opfer dieser Verbrechen. Als letzter Programmpunkt trafen die Teilnehmer der Ministeriumsfahrt mit Anton Dippold zusammen, dem stellvertretenden Leiter des Grundsatzreferates. Als solcher ist er Fachmann für die meisten Themen, die als Bürgeranfragen im Minsiterium ankommen und konnte so den JU-Mitgliedern ihre Fragen beantworten. Ein wichtiges Thema derzeit sei zum Beispiel die Unterstützung der Bauern, welche aufgrund der Hitzewelle ihre Tiere nicht mehr versorgen können und dadurch Umsatzeinbußen erleiden. Weiter wurde die Frage der Gastronomie in der Almwirtschaft angesprochen und das Recht der Privilegierungen von Landwirten im Baurecht. Dippold verteidigte die Privilegierungen und forderte, diese unbedingt zu erhalten. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Hannah Lotze, welche die Fahrt organisiert hatte, bedankte sich zum Abschied bei Herrn Dippold für die Zeit und überreichte ihm als besonders Produkt der hiesigen Almwirtschaft eine Flasche Enzianschnaps. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass sich der Besuch des Ministeriums sehr gelohnt hat und hoffen, dass Michaela Kaniber auch nach der Wahl dort Ministerin sein wird.




20180809124925.jpg
20180809124916.jpg
20180809142253.jpg
20180809142238.jpg