15.07.2017

Traumergebnis für JU Oberpfalz Chef Doleschal

Erneut herausragende Zustimmung für den JU Chef der Oberpfalz: Christian Doleschal wurde erneut mit 99% Zustimmung gewählt. Prominenter Besuch der oberpfälzischen Jungen Union bei ihrer Bezirksversammlung in Regensburg. Verabschiedung der Regensburger Resolution zur Sicherheit der Oberpfalz als Grenzregion im Herzen Europas.

Traumergebnis für den Oberpfälzer Bezirksvorsitzenden der Jungen Union (JU): Mit 99 Prozent wurde Christian Doleschal am Samstag bei der JU Bezirksversammlung in der Hubertushöhe in Regensburg wiedergewählt. Zu seinen Stellvertretern wurden Severin Hirmer (Neustadt an der Waldnaab), Fabian Kutz (Regensburg-Land), Christoph Schwarz (Schwandorf) und Michael Mertel (Amberg-Sulzbach) gewählt.

Der 29-Jährige aus Brand führt die Junge Union seit 2012 und war bei der Europawahl 2014 als Spitzenkandidat der JU auf Listenplatz neun angetreten. Er gilt schon seit langem als das große Nachwuchstalent in der CSU. Beim Landesparteitag der CSU wurde der Jurist als jüngstes Mitglied in den Parteivorstand gewählt. Lobende Worte fand auch der CSU-Bezirksvorsitzende und Heimatstaatssekretär Albert Füracker, MdL „Ihr seid eine großartige Truppe unter hervorragender Führung von Christian Doleschal. Auf das was ihr Jungen leistet, können wir Älteren stolz sein.“

Doleschal präsentierte eine eindrucksvolle Bilanz seiner bisherigen Amtszeit mit seinem Ziel „einer schlagkräftigen und starken JU Oberpfalz“. Bezug nahm er in seinem Bericht auch zum Wahlprogramm der CSU und fand dabei auch kritische Worte: „Das Ehegattensplitting soll bleiben. Ich möchte aber eine Förderung mit neuen Antworten.“ Einer seiner großen Verdienste ist der Einzug von 9 Mitgliedern der Jungen Union in den CSU-Bezirksvorstand. Die JU trägt somit ihre Positionen in alle Gremien innerhalb der CSU ein.

Ebenfalls anwesend war der bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder. Er setzte einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Sicherheit in Bayern: „Wir sind tolerant. Aber Kriminalität hat nichts mit Toleranz zu tun. Ohne Sicherheit kann es keine Freiheit geben.“ Die Polizei wolle helfen und brauche die Rückendeckung in der Bevölkerung. Dies bestätigte auch der Oberpfälzer Polizeipräsidenten Gerold Mahlmeister, der bei seiner Rede für eine Ausweitung der Schleierfahndung in den drei Bundesländern mit rot-grüner Regierung, in denen diese noch nicht stattfinde (Bremen, Berlin, NRW), plädiert.

Das Thema Sicherheit als eines der großen Themen der anstehenden Bundestagswahl fand Einklang in der Regensburger Resolution, die von den Delegierten einstimmig verabschiedet wurde.