07.08.2018

Zukunftskongress der JU Oberfranken

Der Themenschwerpunkt Digitalisierung sowie deren Folgen bildeten die Grundlage für spannende Diskussionen

Knapp 40 Teilnehmer trafen sich am 4. August in Hof, um über Politik und Digitalisierung zu diskutieren.

Eingeleitet wurde die ganztägige Veranstaltung durch die jährliche Bezirksversammlung, in der JU Bezirksvorsitzender Jonas Geissler auf die Höhepunkte des letzten Jahres und die aktuelle politische Situation einging. Was ihn erschüttere sei die Art und Weise, wie momentan gehetzt werde. Man stelle die CSU in Zusammenhang mit Konzentrationslagern, einem 4. Reich, dem Sterben der Menschen im Mittelmeer. Dies sei schockierend und eine nicht hinnehmbare Grenzüberschreitung. Damit verlassen all jene den demokratischen Diskurs, die solche Aussagen begrüßen.

An den Rechenschaftsbericht und der dazugehörigen Aussprache anschließend erfolgte die Nachwahl der aufgrund von beruflichen Wechseln im Bezirksverband frei gewordenen Vorstandspositionen.

Im Anschluss an die Bezirksversammlung fand der Zukunftskongress mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt Digitalisierung statt. Hierbei standen unter anderem folgende Fragestellungen im Fokus der Teilnehmer: Welche Chancen bietet unsere Heimat Gründern? Wie können wir die öffentliche Verwaltung zukunftsfest machen? Welche Weichenstellungen können wir vor Ort vornehmen?

Neben praktischen Demonstrationsdurchführungen, in denen den Teilnehmern beispielsweise neue Nutzungsmöglichkeiten von Virtual Reality – Brillen vorgeführt wurden, konnten mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages Hans – Peter Friedrich sowie Hermann Hohenberger vom Digitalen Gründungszentrum Herausforderungen und Chancen der Digitalen Revolution sowie deren Auswirkungen in Gesellschaft und Beruf erörtert werden.



logo-ju-oberfranken.png
logo-ju-oberfranken.png