16.11.2016

Junge Union Bayern fordert Rücktritt der Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz!

Nach deren Äußerungen bei der Verfolgung von Islamisten mehr „Augenmaß“ walten zu lassen, fordert die Junge Union Bayern ihren sofortigen Rücktritt.

Hierzu erklärt der Landesvorsitzende Dr. Hans Reichhart: „Die Äußerungen von Frau Özoguz, in denen sie Razzien gegen radikale Islamisten kritisch bewertet, sind ein Angriff auf unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Wer den Schutz unserer wehrhaften Demokratie mit dem Handeln von totalitären Gewaltherrschaften gleich setzt, ist nicht länger haltbar. Müssen wir uns so eine Abgrenzung zu islamistisch-terroristischen Vereinigungen à la SPD vorstellen? Die JU Bayern begrüßt ausdrücklich die erfolgreichen Razzien, die die Sicherheit in unserem Land stärken und ein eindeutiges Signal senden, dass radikale Islamisten bei uns nichts verloren haben. Am Ende steht die Frage, ob man in Deutschland konsequent gegen terroristische Vereinigung vorgehen soll oder ob die Integrationsbeauftragte lieber eine Kuscheltherapie für Terroristen anbieten will.“



zoguz-web.jpg